Der größte bisher bekannte Piratenschatz
 
Die Suche nach Schätzen ist auch in unserer Zeit immer noch ein aufregendes Abenteuer. Auf dem Meeresboden liegen noch viele unentdeckte Wracks mit zum Teil sehr wertvoller Ladung wie Gold, Silber und Edelsteinen.

Der Schatz des Piraten Sam Bellamy ist der größte bisher gefundene Piratenschatz aller Zeiten. Bellamy selbst war nicht so bekannt, weil er weder besonders brutal war, noch ein auffälliges Markenzeichen bei seinen Überfällen hinterließ.


Piraten waren immer auf der Suche nach einem spektakulären Schatz
Eine Geburtstagspinata in Form einer Piraten-Schatztruhe

Sam liebte die hübsche Engländerin Maria, wurde jedoch wegen seiner Armut von ihren Eltern abgelehnt. Damit ist seine Motivation für das Piratenleben geboren. Und er war sehr erfolgreich. So wurde im Jahre 1717 von ihm ein Sklavenschiff nam

Damit hatte Bellamy eine wertvolle Fracht erobert, welche neben kostbaren Waren vor allem viel Gold und Silber im Wert von bis zu 30000 Pfund Sterling enthielt. Sogar ein Rubin in Hühnerei-Größe, einer der schönsten Edelsteine der Welt, sol

Nun hatte er genug Vermögen, um auch den Eltern seiner Braut zu beeindrucken. Auf der Heimfahrt geriet er jedoch mit der "Whydah" in einen Hurrikan und lief nur 250 Meter vor seinem Ziel auf eine Sandbank. Dies ist eine besondere Tragödie,

Erst im Jahre 1984 entdeckte der amerikanische Schatzsucher Clifford eine Münze dieses Schatzes und startete eine aufwendige Suche, welche von Erfolg gekrönt wurde . Dieser wohl bisher größte gefundene Piratenschatz kann heute noch in einem Museum besichtigt werden.